Das Nachrichtenarchiv

Nachrichten, die nicht mehr aktuell oder relevant sind

Brandschutz in der Advents- und Weihnachtszeit

| FB Öffentliche Sicherheit & Soziales informiert

In der Advents- und Weihnachtszeit wieder kommt es in der stillen Zeit zu schweren Wohnungsbränden, weil Fehler im Umgang mit offenem Feuer und trockenen Weihnachtsdekorationen gemacht werden. Damit Ihre Feiertage möglichst nicht zu “Feuertagen“ werden haben wir einige wichtige Hinweise für Sie zusammengestellt.

Brandschutz in der Advents- und Weihnachtszeit

In der Advents- und Weihnachtszeit wieder kommt es in der stillen Zeit zu schweren Wohnungsbränden, weil Fehler im Umgang mit offenem Feuer und trockenen Weihnachtsdekorationen gemacht werden. Damit Ihre Feiertage möglichst nicht zu “Feuertagen“ werden haben wir einige wichtige Hinweise für Sie zusammengestellt.

Was ist in der Adventszeit zu beachten?

  • Verwenden Sie unbedingt Kerzenhalter mit Wachsauffangschale aus nicht brennbarem Material. Stecken Sie diese senkrecht auf den Kranz und achten Sie auf eine sichere Befestigung.
  • Bleiben Sie immer im Zimmer, solange die Kerzen brennen. Besondere Vorsicht ist geboten, wenn kleine Kinder oder freilaufende Haustiere anwesend sind.
  • Teelichter erreichen beim Abbrennen eine erhebliche Hitzeentwicklung.
  • Halten Sie immer dem vom Hersteller auf der Verpackung angegeben Mindestabstand zwischen mehreren Teelichtern ein und gruppieren Sie niemals mehrere Teelichter.
  • Stellen Sie Teelichter niemals auf leicht brennbare Unterlagen(Servietten, Tannenzweige)
  • Zünden Sie weit heruntergebrannte Kerzen und Kerzen auf trockenen Kränzen nicht mehr an.

Was ist an Weihnachten zu beachten?

  • Verwenden Sie nur kipp- und standsichere Vorrichtungen zum Aufstellen eines Weihnachtsbaums.
  • Stellen Sie Christbäume immer so auf, dass im Falle eines Brandes der Raum noch ungehindert verlassen werden kann. Stellen Sie sie deshalb niemals unmittelbar neben Ausgangstüren auf.
  • Halten Sie beim Aufstellen des Baumes einen Schutzabstand von mindestens 50 cm zu brennbaren Vorhängen, Decken und Möbeln.
  • Verwenden Sie als Christbaumschmuck möglichst keine brennbaren Stoffe (Papier, Watte, Zellwolle usw.).
  • Vermeiden Sie Echtwachskerzen auf Tannenbäumen.
  • Greifen Sie bei der Weihnachtsbeleuchtung nach Möglichkeit immer auf mit Prüfzeichen (VDE, GS) gekennzeichneten elektrischen Baumschmuck zurück.
  • Halten Sie einen mit Wasser gefüllten Eimer bereit. Ein Funke genügt oft schon, damit ein ausgetrockneter Christbaum fast explosionsartig abbrennt.

Sollte es trotz aller Vorsichtsmaßnahmen dennoch zu einem Brand kommen, alarmieren Sie unbedingt die Feuerwehr über den Notruf 112.