Sonderausstellung Museum Taucha „Des Krieges Buchstaben“

Sonderausstellung Museum Taucha „Des Krieges Buchstaben“

vom 25.05. bis 28.10.2018


Die Ausstellung „Des Krieges Buchstaben“ befasst sich mit der Rezeption des Dreißigjährigen Krieges in der Literatur. Schöpfungen der Dramatik, Lyrik und Epik aus verschiedenen Jahrhunderten, die den großen Krieg thematisieren, werden betrachtet. Berühmte Werke der Literaturgeschichte, wie Grimmelshausens Simplicissimus, Schillers Wallenstein oder Brechts Mutter Courage und ihre Kinder haben an Aktualität nichts verloren – auf Theaterbühnen, in Verfilmungen und neuen Auflagen erzählen sie heute wie gestern von großen menschlichen Themen: Krieg, Leid und Not, Hoffnung und Chancen, Heldentum und Versagen. Daneben stehen heute die, oft als „trivial“ bezeichneten, Historienromane der Gegenwart, die eine große Leserschaft begeistern. Die Ausstellung beleuchtet auch dieses Phänomen, zeigt wie Zitate zu geflügelten Worten wurden und veranschaulicht wie die Menschen durch geistige Schaffenskraft mit den Schrecken des Krieges in der Vergangenheit, aber auch heute, umgingen und -gehen. Es werden Einblicke in Druckerzeugnisse der Barockliteratur ermöglicht und Objekte rund um das Thema „Geschichten über den Dreißigjährigen Krieg“ präsentiert.


Die Eröffnung findet am Donnerstag den 24. Mai 2018 um 18:30 Uhr im Ausstellungsraum der Stadtbibliothek Taucha (Brauhausstraße 24) statt.

Die Sonderausstellung steht bis zum 28.10.2018 zu den Öffnungszeiten der Stadtbibliothek (Montag und Donnerstag 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr und 13.00 Uhr bis 18.00 Uhr, Dienstag und Freitag 13.00 Uhr bis 18.00 Uhr, sowie nach Absprache (034298/14806)) offen.

Der Ausstellungsraum des Städtischen Museums befindet sich im 1. OG.

Download der Broschüre zu den Sonderausstellungen im Landkreis Nordsachsen "400 Jahre Dreißigjähriger Krieg" (PDF-Format)