Ausstellung „Hand-Werk“

Ab sofort zeigt das Städtische Museum eine neue Sonderausstellung mit dem Titel „Hand-Werk“ im Ausstellungsraum der Stadtbibliothek. Ausgestellt werden Gegenstände, deren Bedeutung und Nutzung teilweise vergessen ist. Sie stammen aus einer Zeit, in der die Dinge des täglichen Bedarfs noch nicht industriell und aus Kunststoff hergestellt wurden, sondern aus natürlichen Materialien und durch besonderes Können, eben „von Hand“.

Ergründet wird unter anderem welche Handwerker-Zünfte es in Taucha gab und wie diese organisiert waren - zu sehen sind die kostbaren Innungsgegenstände, die sie hinterlassen haben.

Anhand der von Handwerkern benutzten oder hergestellten Gegenstände wird erfahrbar, wie ein Schuster sich vor Einführung der Elektrizität bei schwachem Licht beholfen hat, welche Tortur ein Friseurbesuch für die Damenwelt gewesen sein muss, was ein Chapeau Claque oder eine Geldkatze ist und vieles mehr.

Aber auch das früher vornehmlich durch Frauen von Hand vollbrachte Werk, das an Vielseitigkeit und oft auch an Anstrengung kaum zu überbieten war - die Erledigung der Hausarbeit – soll Betrachtung finden. Welche Mühsal beispielsweise das Waschen der Wäsche vor Erfindung der vollautomatischen Waschmaschine bedeutete, kann man sich heutzutage kaum noch vorstellen.

Objekte, die in Museen aufbewahrt werden, erlauben einen Blick in die Vergangenheit und bewahren das Wissen um die Kunst des alten Handwerks und das Können zur Bewältigung des Alltags in früheren Zeiten.

 

Besuchen Sie uns Montag und Donnerstag 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr und 13.00 Uhr bis 18.00 Uhr sowie Dienstag und Freitag 13.00 Uhr bis 18.00 Uhr in der Stadtbibliothek Taucha, Brauhausstraße 24.

Der Eintritt ist frei!

Ausstellung „Hand-Werk“