Einzelansicht der aktuellen Mitteilung

Volkstrauertag: In Gedenken an die Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft

Am diesjährigen Volkstrauertag wurde, wie in jedem Jahr, der Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft mit einer Kranzniederlegung auf dem Tauchaer Friedhof gedacht. Mit seiner Ansprache machte Tobias Meier - Bürgermeister in Taucha auf die aktuelle Situation in Europa, aber auch auf die kriegerischen Auseinandersetzungen und dem Terrorismus auf der ganzen Welt aufmerksam. Er benannte kurz, dass allein im Zweiten Weltkrieg über 55 Millionen Menschen ihr Leben gelassen haben.

Am diesjährigen Volkstrauertag wurde, wie in jedem Jahr, der Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft mit einer Kranzniederlegung auf dem Tauchaer Friedhof gedacht. Mit seiner Ansprache machte Tobias Meier - Bürgermeister in Taucha auf die aktuelle Situation in Europa, aber auch auf die kriegerischen Auseinandersetzungen und dem Terrorismus auf der ganzen Welt aufmerksam. Er benannte kurz, dass allein im Zweiten Weltkrieg über 55 Millionen Menschen ihr Leben gelassen haben.
Im Anschluss überbrachten Schüler des Geschwister-Scholl-Gymnasium Taucha das Friedensgebet an alle anwesenden Mitglieder der Fraktionen, Bürger sowie den Vertreter von Vereinen, Schulen und der Stadtverwaltung. Mit nachdenklichen aber auch warnenden Worten wies Pfarrer Wolfgang Ruhnau auf die Ergebnisse der letzten Bundestagswahl hin. „Man hat vermutlich nicht aus den Ereignissen des Nationalsozialismus gelernt. Diese Geschehnisse dürfen sich nicht wiederholen“. Das Abschlussgebet sprach Pfarrer Gottfried Edelmann, der sich nach neun Jahren aktiver Zeit in Taucha und 30 Dienstjahren in der sächsischen Landeskirche in diesen Tagen in den Ruhestand abmeldet.

Vielen Dank an die Mitglieder des Posaunenchors Musica St. Moritz Taucha e. V., die die Gedenkstunde musikalisch umrahmten.