Einzelansicht der aktuellen Mitteilung

Personelle und materielle Verstärkung im Fachbereich „Öffentliche Sicherheit & Soziales“

Für die Durchsetzung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung sind immer mehr die Kommunen selbst zuständig. So auch die Stadt Taucha, die sich aufgrund dessen personell und materiell erweitert. Daher wurde der im Sommer neu benannte Fachbereich „Öffentliche Sicherheit und Soziales“  von zwei auf fünf Gemeindevollzugsbediensteten aufgestockt, 

v. l. n. r.: Veronica Baumann (VB), Fachbereichsleiter Öffentliche Sicherheit und Soziales Jens Rühling, Sven Friedrich (VB), Marcel Möckel (VB) & Stefan Petzsche

Für die Durchsetzung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung sind immer mehr die Kommunen selbst zuständig. So auch die Stadt Taucha, die sich aufgrund dessen personell und materiell erweitert.

Daher wurde der im Sommer neu benannte Fachbereich „Öffentliche Sicherheit und Soziales“  von zwei auf fünf Gemeindevollzugsbediensteten aufgestockt,  um auch eine Kontrolle in den Abendstunden und den Wochenenden abzusichern. Durch regelmäßige Streifengänge zur Kontrolle mit Erfassung von Ordnungswidrigkeiten und Ermittlungsaufgaben sind die Mitarbeiter der städtischen Polizeibehörde seit Kurzem wesentlich präsenter. Des Weiteren  führt die Stadt Taucha seit dem Sommer selbst Geschwindigkeitsmessungen mit eigener Messtechnik durch. „Damit können wir flexibler agieren und jederzeit auf verkehrliche Situationen reagieren können“ so der Fachbereichsleiter Jens Rühling.

Ab sofort trägt das verstärkte Sachgebiet mit den fünf Vollzugsbediensteten, die durch die Mitarbeiter im Innendienst unterstützt werden, den Namen Polizeibehörde.
Die Vollzugsbediensteten, die abwechselnd im Zweischichtsystem arbeiten, übernehmen dann folgende Aufgaben:

  • Überwachung des ruhenden und fließenden Verkehrs und angrenzende Regelungen mit allen damit verbundenen Verwaltungsaufgaben
  • Aufgaben der Straßenverkehrsbehörde
  • Kontrolle und Vollzug  aller Satzungen der Stadt Taucha
  • Kontrolle des Jugendschutzes
  • die Wahrnehmung allgemeiner polizeilichen Vollzugsaufgaben, Gefahrenabwehr, polizeilicher Standardmaßnahmen, Verwaltungszwang, Feststellungen und Anzeigen im Rahmen der Zuständigkeit

Des Weiteren wurde ein neues Fahrzeug, ein Skoda Octavia angeschafft, das neben dem Stadtwappen den Schriftzug „Polizeibehörde“ trägt. „Mit der personellen und materiellen Erweiterung des Fachbereiches erfolgt eine bessere Wahrnehmung der gefühlten Sicherheit und Ordnung. Dies wird durch erhöhte Streifengänge deutlich. Damit soll das Sicherheitsgefühl der Bevölkerung verbessert und das subjektive Sicherheitsbedürfnis erfüllt werden“ so Bürgermeister Tobias Meier.