Einzelansicht der aktuellen Mitteilung

Aktuelle Mitteilungen

Neues Fahrzeug an die Freiwillige Feuerwehr Taucha übergeben

| FB Öffentliche Sicherheit & Soziales informiert

Ein ganz besonderer Tag war der 6. Juli 2019 für die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Taucha. Das bisherige Löschfahrzeug LF16, die sogenannte Hasenkiste, wurde nach 26 Jahren durch das neue HLF 20 (Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug) abgelöst. Dieser Fahrzeugtyp ist äußerlich fast identisch mit dem Löschgruppenfahrzeug und wie dieses für eine Gruppe als Besatzung ausgelegt. Wesentlicher Unterschied zum Löschgruppenfahrzeug ist die umfangreiche Ausrüstung für die Technische Hilfeleistung.

Ein ganz besonderer Tag war der 6. Juli 2019 für die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Taucha. Das bisherige Löschfahrzeug LF16, die sogenannte Hasenkiste, wurde nach 26 Jahren durch das neue HLF 20 (Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug) abgelöst. Dieser Fahrzeugtyp ist äußerlich fast identisch mit dem Löschgruppenfahrzeug und wie dieses für eine Gruppe als Besatzung ausgelegt. Wesentlicher Unterschied zum Löschgruppenfahrzeug ist die umfangreiche Ausrüstung für die Technische Hilfeleistung.

Neben dem Beigeordneten des Landkreises Nordsachen Jens Kabisch, Kreisbrandmeister Ingo Weber sowie Bürgermeister Tobias Meier waren auch die Stadträtinnen und Stadträte der Stadt Taucha, Mitarbeiter der Stadtverwaltung, Mitarbeiter der Firmen Schlingmann & Blaul Seifert und Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Taucha/Merkwitz zu dieser feierlichen Übergabe am Tauchaer Feuerwehrgerätehaus anwesend.

„Heute ist nicht nur ein großartiger Tag für unsere Freiwillige Feuerwehr. Es ist auch ein bewusster Schritt, den wir mit der Beschaffung des neuen Hilfeleistungslöschfahrzeuges gehen. Nicht nur das Baujahr 1993 oder die zunehmenden Reparaturkosten, sowie der Mangel an Ersatzteilen machen deutlich, warum das alte Löschfahrzeug nunmehr durch ein Neufahrzeug ersetzt werden musste.“, sagte Bürgermeister Tobias Meier in seinem Grußwort.

Die hochmoderne Technik hat auch ihren Preis. Insgesamt hat die Feuerwehr für dieses Fahrzeug abschließend Aufträge mit einer Abrechnungssumme i. H. v. rd. 470.000 Euro erteilt, wovon 352.200 Euro auf Fahrgestell und Aufbau des HLF 20, sowie 117.800 Euro auf Beladung und Sonstiges entfielen. Der Landkreis Nordsachsen hat dieses Fahrzeug mit dem höchstmöglichen Förderbetrag von insgesamt 255.000 Euro gefördert.

Wir hoffen, dass dieses Fahrzeug stets die Kameradinnen und Kameraden sicher zum Einsatzort, aber viel wichtiger, wieder nach Hause bringt.


Gut Wehr!

Zurück