Einzelansicht der aktuellen Mitteilung

Aktuelle Mitteilungen

FFW Taucha erhält neue vollautomatische Drehleiter

| FB Öffentliche Sicherheit & Soziales informiert

Die neue vollautomatische Drehleiter mit einer Nennrettungshöhe von 23 Meter, bei einer Nennausladung von 12 Metern, daher die Bezeichnung DLK(a) 23/12, löst eine mittlerweile fast 20 Jahre alte Metz-Drehleiter ab, für welche in den nächsten Jahren kostenintensive Reparaturen und Revisionen nötig gewesen wären.

Ablösung der alten Drehleiter nach 20 Jahren notwendig

Wehrleiter Cliff Winkler brachte am 09.12.2020 als vorfristiges Weihnachtsgeschenk eine neue Drehleiter der Firma Magirus nach Taucha.

Die neue vollautomatische Drehleiter mit einer Nennrettungshöhe von 23 Meter, bei einer Nennausladung von 12 Metern, daher die Bezeichnung DLK(a) 23/12, löst eine mittlerweile fast 20 Jahre alte Metz-Drehleiter ab, für welche in den nächsten Jahren kostenintensive Reparaturen und Revisionen nötig gewesen wären.

Auch technisch weist die in der Stadt Ulm gefertigte Leiter einige Neuerungen auf. Zum einen das abknickbare Gelenkteil, welches ermöglicht, auch an schwerzugänglichen Stellen eine Rettung vorzunehmen. Zum anderen ist der Rettungskorb jetzt für bis zu 500 kg zugelassen, was die Rettungskapazität nochmals erhöht. Ein automatischer Wasserwerfer am Korb, welcher auch vom Boden aus bedient werden kann, unterstützt die Kameraden bei der Brandbekämpfung. Das niedrige Fahrgestell zeichnet sich durch eine optimale Bewegungsfreiheit in Tauchas engen Straßen aus und das Abstützsystem der Leiter ist auf kleine Flächen ausgelegt und wird dazu vollelektronisch überwacht.

Die Kosten der Leiter belaufen sich auf circa 730.000 €, wobei sich die Fördersumme aufgrund der Sammelbeschaffung mit Schkeuditz, Oschatz und Döbeln auf 525.000 € erhöht hat. Die Restsumme kommt aus dem städtischen Haushalt. Die alte Drehleiter wird nach Indienststellung der neuen Drehleiter veräußert. Einen Abnehmer gibt es zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht.

Einsatzbereit wird die Leiter erst im nächsten Jahr sein, da sich die Kameraden erst einmal einen Einweisung und Schulung unterziehen müssen, welche aufgrund von Corona nur in kleinen Gruppen absolviert werden kann.

„Eine gute und technisch hochmodern ausgestattete Drehleiter ist bei unserer Gebäudestruktur in Taucha und den Ortsteilen unverzichtbar. Ich danke dem Stadtrat, der die Anschaffung im Jahr 2019 einstimmig beschlossen hatte. Mit zunehmendem Reparaturbedarf ist die bisherige Drehleiter den heutigen Anforderungen nicht umfänglich gewachsen. Es ist uns wichtig, rechtzeitig zu handeln, um nicht eines Tages ohne funktionstüchtige Drehleiter dazustehen. Die Einsatzfähigkeit muss jederzeit gewährleistet sein“, betont der Bürgermeister abschließend.

Zurück
FFW Taucha erhält neue vollautomatische Drehleiter