Einzelansicht der aktuellen Mitteilung

Aktuelle Mitteilungen

Eröffnung des Erweiterungsbaus Regenbogenschule am 04.11.2019

| Neues aus Taucha

Es ist geschafft: Ab sofort stehen der Regenbogenschule und dem Hort "Tauchsches Spielhaus" zwölf neue Räume im Erweiterungsanbau zur Verfügung. Von der Planungsphase bis zur Fertigstellung vergingen 28 Monate, wovon nur 6 Monate für den eigentlichen Bau benötigt wurden. Die Stadt Taucha investierte in den Bau zu 100% aus eigenen Mitteln, es standen somit keine Fördermittel zur Verfügung.

Es ist geschafft: Ab sofort stehen der Regenbogenschule und dem Hort "Tauchsches Spielhaus" zwölf neue Räume im Erweiterungsanbau zur Verfügung. Von der Planungsphase bis zur Fertigstellung vergingen 28 Monate, wovon nur 6 Monate für den eigentlichen Bau benötigt wurden.
Die Stadt Taucha investierte in den Bau zu 100% aus eigenen Mitteln, es standen somit keine Fördermittel zur Verfügung. Die Kosten für den Anbau mit Entwässerungsanlage und Außenflächen betrugen ca. 5,4 Mio. Euro.
Zum Eröffnungsakt luden am Vormittag des 4. November 2019 Schulleiterin Kathrin Theil-Schulze und Hortleiterin Ina Weise ein und bedankten sich bei allen Mitwirkenden, aber auch bei den Anwohnern im unmittelbaren Umfeld, die die Bauphase miterlebten. Auch erwähnte Tobias Meier - Bürgermeister in Taucha in seinem Grußwort, welche Investitionen in naher Zukunft (Kita Kükennest - Eilenburger Straße, Schulcampus Friedrich-Ebert-Wiese) aufgrund des Einwohnerwachstums in Taucha notwendig sind.

Wir wünschen allen Lehrern und Schülern viel Freude am neuen Schulobjekt!


… aktuelle und geplante Bauprojekte der Stadt Taucha

Neben der Regenbogenschule wurde auch in diesem Jahr am Kirchplatz der Erweiterungsbau des Geschwister-Scholl-Gymnasiums unter Federführung des Landkreises fertiggestellt. Die Kita Grashüpfer wurde, die Kita St. Moritz, nicht weit von hier, wird momentan erweitert. Und wieder geht es hier auf diesem Gelände weiter: Eine neue Zweifeldsporthalle mit Mensa entsteht vorwiegend für die Oberschule und den Vereinssport und wird auch die Bedingungen für die Regenbogenschule verbessern, weil die ursprüngliche Turnhalle nach Fertigstellung der neuen Sporthalle, die für das Jahr 2022 geplant ist, komplett für die Grundschule genutzt werden kann.

„Das größte Bauvorhaben der kommenden Jahre, der Schulcampus auf der Friedrich-Ebert-Wiese, steht im direkten Zusammenhang mit dieser Schule. Wenn alles klappt wie geplant, werden ab dem Schuljahr 2022/23 bis zu 330 Kinder dort die dritte Tauchaer Grundschule besuchen können und damit wird in der Regenbogenschule, die bis dahin zu erwartende Fünfzügigkeit, bestenfalls wieder auf drei Parallelklassen reduziert“, so Bürgermeister Tobias Meier.

Zurück
Birgit Pfaender-Plewe (SB Hochbau/Sanierung), Kathrin Theil-Schulze (Schulleiterin Regenbogenschule), Tobias Meier (Bürgermeister der Stadt Taucha), Barbara Stein (Fachbereichsleiterin Bauwesen)