Einzelansicht der aktuellen Mitteilung

Bundespräsident übernimmt Patenschaft für einen unserer jüngsten Mitbürger

Am Vormittag des 8. Oktober lud Bürgermeister Tobias Meier Familie Wróbel zu einer besonderen Amtshandlung im Namen des Bundespräsidenten in das Tauchaer Rathaus ein. Grund dafür war die Geburt des Jüngsten zu Beginn des Jahres. David ist das siebente Kind der Familie und somit übernimmt unser Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier die Ehrenpatenschaft für den jüngsten Spross der Familie. Christine und Markus Wróbel kamen nicht allein mit David, auch Rafael, Elias, Rebecca, Johanna, Lukas und Maria waren mit dabei und nahmen die Urkunde als Familie vereint entgegen.

Am Vormittag des 8. Oktober lud Bürgermeister Tobias Meier Familie Wróbel zu einer besonderen Amtshandlung im Namen des Bundespräsidenten in das Tauchaer Rathaus ein. Grund dafür war die Geburt des Jüngsten zu Beginn des Jahres. David ist das siebente Kind der Familie und somit übernimmt unser Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier die Ehrenpatenschaft für den jüngsten Spross der Familie. Christine und Markus Wróbel kamen nicht allein mit David, auch Rafael, Elias, Rebecca, Johanna, Lukas und Maria waren mit dabei und nahmen die Urkunde als Familie vereint entgegen.

Es gab vom Bundespräsidenten eine persönlich signierte Autogrammkarte, die Patenschaftsurkunde für den David und ein Patengeschenk. Ein Wunsch gab es aus der Familie: Es gäbe keine Familienkarte für die ganze Familie im PartheBad, somit wäre der Eintritt bei jedem Besuch sehr teuer. Tobias Meier dazu: „Wir versuchen, den Wunsch über die IBV, die das PartheBad betreibt, zu realisieren.“


Ehrenpatenschaften

Der Bundespräsident übernimmt auf Antrag der Eltern die Ehrenpatenschaft für das siebente Kind einer Familie. Ist der Antrag für das Kind unterblieben, kann er auch für ein später geborenes Kind der Familie gestellt werden. Die Ehrenpatenschaft wird in einer Familie nur einmal übernommen. Zum Zeitpunkt der Antragstellung müssen einschließlich des Patenkindes mindestens sieben lebende Kinder zur Familie zählen, die von denselben Eltern, derselben Mutter oder demselben Vater abstammen. Adoptivkinder sind den leiblichen Kindern gleichgestellt.

Die Ehrenpatenschaft hat in erster Linie symbolischen Charakter. Sie ist mit der Taufpatenschaft nicht zu vergleichen. Der Bundespräsident bringt mit der Ehrenpatenschaft die besondere Verpflichtung des Staates für kinderreiche Familien zum Ausdruck. Sie stellt die besondere Bedeutung heraus, die Familien und Kinder für unser Gemeinwesen haben. Die Ehrenpatenschaft soll mit dazu beitragen, das Sozialprestige kinderreicher Familien zu stärken.

Quelle: http://www.bundespraesident.de/DE/Amt-und-Aufgaben/Wirken-im-Inland/Jubilaeen-und-Ehrenpatenschaften/jubilaeen-und-ehrenpatenschaften-node.html