Einzelansicht der aktuellen Mitteilung

Aktuelle Mitteilungen

Pflichtumtausch Führerschein

| FB Öffentliche Sicherheit & Soziales informiert

Millionen Deutsche werden in den kommenden Jahren ihre Führerscheine gegen neue europaweit einheitliche Dokumente eintauschen müssen. Bis spätestens zum 19. Januar 2033 müssen sie gegen neue Plastikkarte in einheitlichem EU-Standard umgetauscht sein. Nachdem der Bundesrat im Februar für einen Stufenplan stimmte, um mit der großen Aktion schon früher zu beginnen, damit nicht so viele bis zum letzten Moment warten und es einen Massenansturm bei den Ämtern gibt,  trat die Verordnung am 19. März offiziell in Kraft. Der Vorschlag des Verkehrsausschusses sieht vor, dass die Besitzer ihre Dokumente gestaffelt nach ihren Geburtenjahrgängen zum Amt bringen. 

Millionen Deutsche werden in den kommenden Jahren ihre Führerscheine gegen neue europaweit einheitliche Dokumente eintauschen müssen. Bis spätestens zum 19. Januar 2033 müssen sie gegen neue Plastikkarte in einheitlichem EU-Standard umgetauscht sein. Nachdem der Bundesrat im Februar für einen Stufenplan stimmte, um mit der großen Aktion schon früher zu beginnen, damit nicht so viele bis zum letzten Moment warten und es einen Massenansturm bei den Ämtern gibt,  trat die Verordnung am 19. März offiziell in Kraft. Der Vorschlag des Verkehrsausschusses sieht vor, dass die Besitzer ihre Dokumente gestaffelt nach ihren Geburtenjahrgängen zum Amt bringen. 

Falls Sie im Besitz eines „Papierführerschein“ sind, ist das Geburtsjahr entscheidend. Falls Sie schon eine „Plastikkarte“ haben, dann ist das Ausstellungsdatum (steht unter „4a“ auf dem Führerschein“) entscheidend.

Benötigte Unterlagen zur Neubeantragung:

  • Personalausweis oder Reisepass mit Meldebescheinigung (max. 3 Monate alt) oder Aufenthaltstitel etc.
  • Führerschein
  • Biometrisches Lichtbild (35x45 mm)
  • Gebühr 24,00 € - ggf. Führerschein nach Beantragung zusenden +5,00 €
  • Sollte der Führerschein woanders ausgestellt worden sein, dann empfiehlt es sich bereits vorab bei der damaligen Behörde eine „Karteikartenabschrift“ anzufordern, damit wir die genauen Führerscheindaten erhalten
  • Persönliche Vorsprache ist erforderlich ! – Beantragung in Vollmacht nicht möglich

Gesetzesgrundlage: § 24a Absatz 2 Satz 1  i. V. m.  Anlage 8e  Fahrerlaubnis-Verordnung – FeV

Unsere Sprechzeiten: Montag bis Freitag: 08:30 – 11:30 Uhr, Dienstag: 13:00 – 19:00 Uhr, Donnerstag: 13:00 – 15:30 Uhr
Standort: Südring 17, 04860 Torgau und Richard-Wagner-Str.7a, 04509 Delitzsch

DOWNLOAD: Tabelle Geburtsjahre - Umtauschfristen

Zurück